EIN FAMILIENWOCHENENDE IM UMLAND VON GRASSE

SAINT-VALLIER PEYMEINADE THORENC CAILLE – 2 Tagen, 1 Nacht

 

 

Lust auf ein Wochenende mit der Familie im Umland von Grasse, um die Schönheit der Landschaften zwischen Ebene und Gebirge auf lustige, originelle Art zu genießen, damit die Kinder Abwechslung haben, sich aber auch austoben können? 

Auf zwei Rädern durch die naturbelassene Flora wandern, eine andere Art der Nutzung von Blumen entdecken, den Alltag von großartigen wilden Tieren teilen oder gar in ihrer Nähe schlafen, das ist kein Traum mehr, sondern Wirklichkeit! Schauen Sie sich unseren Vorschlag für ein Wochenend-Komplettpaket an und lassen Sie sich von unseren schönsten Ideen für Ausflüge mit der Familie inspirieren.

 

I

I

I

I

I

I

I

I

I

I

Die Höhepunkte

 
1 : ROLLER-WANDERUNG
 
2 : BLUMEN ENTDECKEN, VERARBEITEN UND KOSTEN
 
3 : DAS ABENTEUER MIT DER FAMILIE FORTSETZEN UND IN EINER UNTYPISCHEN UNTERKUNFT SCHLAFEN
 
4 : EINE EINMALIGE ERFAHRUNG BEI EINER SAFARI IN EINER NATURBELASSENEN UMGEBUNG MACHEN 

#Tag 1

Höhepunkte 1 : 
MIT DEM ROLLER WANDERN

Saint-Vallier- de-Thiey : « Entdecken Sie die Natur mit einer kräftigen Dosis Adrenalin »

10 Uhr : Entdecken Sie die Natur mit einer kräftigen Dosis Adrenalin 

Wir wollten auf originelle Weise ins Hinterland von Grasse reisen und eine 100% natürliche Aktivität mit der Familie genießen. Erst schwankten wir zwischen dem Rad und dem Roller, dann entschieden wir uns aber für die zweite Option. Nach einer 15-minütigen Einführungsfahrt auf der großen Wiese, um mit unserem Gefährt in aller Sicherheit klarzukommen, ging es auf eine einstündige Entdeckungsfahrt. Der Führer passte das Niveau der Roller-Wanderung allen Kindern an, so dass auch unsere 12-jährige Tochter ihren Spaß und tolle Erlebnisse hatte. Eine echte Vergnügungszeit mit viel frischer Luft, bei der man jede Menge über das Kulturerbe und die Natur lernt. Wir werden sicher wiederkommen, um die etwas anspruchsvolleren Erlebnisfahrten auszuprobieren, etwas über die Geschichte der Region zu erfahren oder einen Panoramablick auf die Côte d‘Azur zu bekommen. 
Die Geschichte von Saint-Vallier-de-Thiey :
Von prähistorischen Zeiten bis in die jüngste Vergangenheit kann Saint-Vallier-de-Thiey sich einer sehr reichen Geschichte rühmen. Tatsächlich lebte der Mensch in der Eiszeit in Höhlen und Felsunterkünften. Die Höhle Lombard ist eine der wenigen Höhlen des Departements Alpes-Maritimes, die während des Mesolithikums und dann des Neolithikums bewohnt war. Saint Vallier ist auch der Name des Bischofs von Antibes, der im 4. Jahrhundert bei der Invasion der Westgoten in die Provence und bis nach Katalonien den Märtyrertod starb. Ursprünglich wurde Saint-Vallier „Castrum Sancti Valérii“ genannt, dann Saint-Vallier. Erst 1846 wurde der Name des Berges Thiey zu dem von Saint-Vallier hinzugefügt und ergab somit „Saint-Vallier de Thiey“, eine der unumgänglichen Etappen der berühmten Route Napoleon, die ein Teil der Reiseroute ist, auf der der gleichnamige Kaiser bei seiner Rückkehr von der Insel Elba unterwegs war.

02.pngHöhepunkte 2 :

BLUMEN ENTDECKEN, VERARBEITEN UND KOSTEN 

"Peymeinade"

14.30 Uhr: Ein Streifzug für den Geruchs- und Geschmackssinn

Das Umland von Grasse wurde 2018 wegen seines Könnens im Zusammenhang mit dem Parfüm in das immaterielle Kulturerbe der UNESCO aufgenommen, so dass wir sehr gespannt waren, ein für die Region symbolträchtiges Feld mit Parfümblumen zu besichtigen. Die Rose Centifolia, Iris, Lilien, Jasmin, Minze, Bitterorangen-Bäume, Tuberosen, Veilchen - nicht alle blühen zur gleichen Zeit, so dass der Garten immer neue Farben zu bieten hat... Mitten auf den Feldern eines provenzalischen Landhauses aus dem 18. Jahrhundert wurden wir bei einer sehr vollständigen Besichtigung geführt, die sowohl lehrreich als auch lustig war. Der Züchter erklärte uns die Geschichte des Anwesens und jeder Blume, der wir begegneten, sowie die Entwicklung des Blumenanbaus in dieser Gegend. Mit all den Düften, die unsere Nasen kitzelten, mit dieser Explosion von Farben für die Augen und mit der Möglichkeit, selbst Blumen zu pflücken, war der Streifzug an diesem malerischen Ort eine echte Überraschung für den Geruchs- und den Geschmackssinn! 

Schlemmen mit Blumen

Dann konnten unsere kleinen Blondköpfe bei einem ganz auf Familien abgestimmten Konditorei-Workshop Kuchen mit Rosenblättern backen. Das Thema der Workshops wechselt jede Woche, so dass wir genauso gut ein anderes Blumen-Gebäck oder Blumensüßwaren wie Lutscher, Blumengelee-Konfekt, Blütenblätter in Kristallzucker usw. hätten machen können. Der Konditor bringt seine ganze Kreativität und seine gute Laune ein, wenn er sie bei diesem originellen, etwa 2-stündigen Workshop begleitet. Begeistert und entzückt bereitet jeder sein Rezept an seinem individuellen Arbeitsplatz mit den kleinen Utensilien eines angehenden Kochs zu. Als wir mit ihren süßen Schöpfungen wieder gingen, die unseren Geschmackssinn beglückten, hatte uns dieser Gourmet-Nachmittag wirklich bezaubert – ein wahrer Genuss für Jung und Alt aus kunsthandwerklicher Herstellung.

03.pngHöhepunkte 3 :
DAS ABENTEUER FORTSETZEN UND IN EINER UNTYPISCHEN UNTERKUNFT SCHLAFEN

"In einer Baumhütte"

 
Nach diesem Tag voll schöner Erinnerungen und Leckereien wählten wir zur Abwechslung vom stets angenehmen, aber eher traditionellen Familienhotel eine untypische Unterkunft, mit der wir unsere kleinen Abenteurer überraschen wollten. Camping in der Blase, bioklimatisches Haus, Öko-Lodge, mittelalterliche Schlafstelle, Tipi, usw.: Wir hatten die Qual der Wahl bei dieser Rückkehr mitten in die Natur, aber der Ruf der Baumkronen war stärker, und so machten wir unser Nest in einer Baumhütte mitten in einem Kiefernwals. Mit dem ganzen Komfort eines klassischen Hauses, aber ganz aus Holz und mehrere Meter über dem Boden verbrachten wir die Nacht an diesem zauberhaften und herzerwärmenden Ort und teilten das Gelände mit den Vögeln und den Trollen des Waldes, die uns das Frühstück in einem Korb lieferten, den wir an einem Seil hochzogen. Ein totaler Tapetenwechsel und eine ruhige Umgebung waren uns sicher! 

 

Ungewöhnliche Unterkünfte und verantwortungsvoller Tourismus
Abgesehen vom Aspekt „fern von ausgetretenen Pfaden“ tragen diese ungewöhnlichen Unterkünfte zur Entwicklung eines verantwortungsvollen und umweltfreundlicheren Tourismus bei. Diese Unterkünfte befinden sich mitten in der Natur, sind aus natürlichen Materialien gebaut und perfekt in ihre Umgebung integriert, haben meistens weder fließendes Wasser noch Strom und sind mit elementaren, aber stilechten Einrichtungen ausgestattet. So können wir unseren Kohlenstoff-Fußabdruck begrenzen und gleichzeitig den Traditionen und der Kultur vor Ort treu bleiben. Für eine bessere Verbindung mit der umgebenden Fauna und Flora, aber auch mit der Familie durch die Erleichterung des Austauschs in aller Einfachheit und durch das Genießen dieser Zeit, die wir gemeinsam in einem ruhigen und belebenden Rahmen verbracht haben. 

 

#Tag 2

Höhepunkte 4 :
EINE EINMALIGE ERFAHRUNG BEI EINER SAFARI IN EINER NATURBELASSENEN UMGEBUNG MACHEN

"Caille - Thorenc"

 
 

Nach einer erholsamen Nacht machen wir uns auf den Weg, um im Herzen eines in Europa einzigartigen Naturschutzgebietes Bekanntschaft mit wilden Tieren zu machen. Hier, in einer atemberaubenden Landschaft, in der sich riesige Ebenen mit Seen und üppigen Wäldern mischen, leben über 500 verschiedene Arten von Pflanzenfressern harmonisch zusammen: europäische Büffel, Hirsche, Wildschweine, Elche, aber auch wilde Przewalski-Pferde (diese berühmten „prähistorischen“ Pferde, die das Team von Dr. Longour, dem Besitzer des Ortes mit Erfolg wieder eingeführt hat). Während einer eineinhalbstündigen Safari in einer Pferdekutsche und in Begleitung eines Führers, der diese Natur in- und auswendig kennt, hatten wir ein wunderbares Erlebnis inmitten all dieser wilden Tiere in Freiheit, den trinkenden Büffel, den grasenden Pferden oder den schelmisch herumtollenden Rehen, umgeben von einer herrlichen Bergkulisse.
Das Naturschutzgebiet im Lauf der Jahreszeiten

Da die Tiere im Naturpark Monts d'Azur in Freiheit sind, leben sie wie in freier Wildbahn nach dem natürlichen Zyklus der Jahreszeiten. Der Frühling ist also die Jahreszeit der Geburten. Gleich im März werden die Frischlinge geboren, die Rehkitze und die Kälber der Büffel erblicken im Mai und Juni das Licht der Welt an Orten mit dichter Vegetation, die ihnen in den ersten Wochen als Zuflucht dienen. Im Sommer besiedeln die Pflanzenfresser das gesamte Gebiet, was die Artenvielfalt anregt und eine spektakuläre Entfaltung der Pflanzenarten ermöglicht. Auf die Paarungszeit der Büffel im August folgt die der Hirsche im Herbst mit ihrem berühmten Röhren, das täglich ertönt, und den Kämpfen Geweih gegen Geweih. Mit der Ankunft des Winters schließlich bieten die Ebenen ein atemberaubendes Schneespektakel, aber nicht mehr genügend Nahrung; dann ziehen sich die Pflanzenfresser ins Unterholz zurück.

Wenn Sie bei der Vorbereitung dieses Erlebnisses Hilfe brauchen, 

 

WENDEN SIE SICH BITTE AN DIE SERVICESTELLE PAYS DE GRASSE TOURISME